Route du Nord - Tunnel Stafelter

Der Straßentunnel Stafelter nahe der Ortschaft Walferdange und Dommeldange in Luxembourg besteht aus 2 parallelen Röhren, wovon 1.650m untertage und 200m offen hergestellt werden.

Route du Nord - Tunnel Stafelter

 

5 Querschläge verbinden die beiden Röhren, wovon der Querschlag G3 mit einem Notausstiegsschacht ausgerüstet ist. Der untertägige Bereich wird im Hufeisenprofil aufgefahren mit einem Querschnitt von 76 m2. Die 3 – spurige Ausfädelungsspur am Südportal hat einen Querschnitt von 87,40 m2. Die Überdeckung beträgt max. 20 m. Der Tunnel unterquert Waldgebiete und eine Landstrasse, der Vortrieb erfolgt streckenweise im Schutze eines Rohrschirms DN 88,9mm.

 

tunnel stafelter 02 tunnelbau boegl

 

Der Tunnel wird von einer Portalseite aufgefahren. Durch den Kalotten-Strosse- / oder Vollausbruch-Vortrieb ergeben sich maximal 3 Vortriebe gleichzeitig. Auf der Südseite wird eine stationäre Betonmischzentrale installiert. Die Spritzbetonaussenschale ist grösstenteils in Stahlfaserspritzbeton (überwiegend Nassspritzbeton) vorgesehen. Der Vortrieb erfolgt in wechselhaften Sandsteinschichten (teils sehr fester Kalksandstein, teils sandig mit Klüften und wenig Kohäsion). Da der Tunnel deutlich oberhalb des Grundwassers verläuft ist maximal mit Sickerwasser zu rechnen.

 

tunnel stafelter 03 tunnelbau boegl

 

Vor Einbau der teilweise bewehrten und 30cm dicken Ortbetoninnenschale wird eine 2mm dicke Abdichtungsfolie als „Regenschirm“ aufgebracht. Grosse Teile der Innenschale werden unbewehrt ausgeführt. Am Nordportal werden 2 x 200m in Offener Bauweise mit veränderlicher Querneigung hergestellt. Vor die Offene Bauweise werden die sichtbar bleibenden Portalköpfe mit runder Konterschalung angehängt.

 

tunnel stafelter 04 tunnelbau boegl

 

Zur Frischluftversorgung der Querschläge im Havariefall werden Luftleitungen aus Guss mit einem Durchmesser bis DN500 von den Portalen aus in den Tunnel verlegt. Straßenbau, Innenausbau, T90-Türen, Malerarbeiten und Auffüllungs- und Begrünungsarbeiten vor den beiden Portalen.

Daten und Fakten

Lage: Waldhaff, Luxemburg

Bauherr: Administration des Ponts et Chaussées

Planer: Luxconsult-Lombardi / Müller Hereth

Ausführung: Max Bögl GmbH & Co. KG in ARGE, KGF

Nutzung: Autobahntunnel

Länge: 2 x 1.850 m

Querschnitt: 76 m²

Bauzeit: 09/2008 - 12/2011

Rohbaukosten: 88,2 Mio € netto

Inbetriebnahme: 2012

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.