Tunnel Berg Bock

Im Zuge des Neubaus der BAB A 71 Erfurt – Schweinfurt wurde im Streckenabschnitt Erfurt (A4) bis AD Suhl (A73) der in der Verkehrseinheit 5317 gelegene Streckenabschnitt von Zella-Mehlis Süd bis zum Autobahndreieck Suhl unter kaufmännischer Federführung der Max Bögl Bauunternehmung hergestellt.

Tunnel Berg Bock

 

Das ca. 4,8 km lange Baulos Berg Bock beinhaltete neben der Erstellung des 2.740 m langen Autobahntunnels auch die Erd- und Deckenbauarbeiten im gesamten Baulos und im Autobahndreieck Suhl sowie die Aufbereitung von ca. 740.000 t Ausbruchmaterial zu Oberbau- und Dammbaumaterial. Die beiden zweispurigen Tunnelröhren des Tunnels Berg Bock, deren Achsabstand ca. 25m beträgt wurden durch 7 Querstollen miteinander verbunden. Sie wurden bei einer max. Überdeckung von 200 m auf jeweils 2.675m bergmännisch aufgefahren und auf 85m Länge in offener Bauweise erstellt.

 

Das vorliegende Gebirge wird vom Thüringer Hauptgranit, dem sogenannten Suhler Granit gebildet. Dieser Granit wird teilweise von Schichten aus Tonsteinen, Schluffsteinen, Sandsteinen und Konglomeraten überlagert. Im Süden stehen Schichten des Mittleren Buntsandsteins, eine tonsteinarme Wechselfolge aus Sandsteinen und Tonzwischeneinlagerungen, an. Aufgrund dieser geologischen Gegebenheiten wurden die Vortriebsarbeiten nach den Richtlinien der „Neuen Österreichischen Tunnelbauweise“ zum Großteil im Sprengverfahren durchgeführt. Lediglich auf 500m Länge erfolgte der Vortrieb mechanisch mittels Tunnelbagger.

 

tunnel berg bock 02 tunnelbau boegl

 

Die beiden Tunnelröhren wurden zeitgleich und jeweils von beiden Seiten aus aufgefahren und mit einer Regenschirmabdichtung aus PE-Folien und einer 30 bzw. 40 cm starken Ortbetoninnenschale aus B35 ausgekleidet, die zum Großteil als drainierter, sohloffener Querschnitt mit Banketten ausgeführt wurde. Der Fahrbahnaufbau besteht aus bituminöser Tragschicht mit Binder- und Deckschicht. Die Verkehrsfreigabe erfolgte im Jahr 2002.

Daten und Fakten

Lage: Zella-Mehlis, Thüringen

Bauherr: DEGES

Planer: Bung GmbH

Ausführung: Max Bögl GmbH & Co. KG in Arge, KGF

Nutzung: Autobahntunnel, 2-spurig mit 7 Querschlägen

Länge: 2 x 2.740 m

Querschnitt: 82 - 139 m²

Bauzeit: 10/1999 - 10/2002

Rohbaukosten: 53 Mio € netto

Inbetriebnahme: 2002

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.