Tunnel Göggelsbuch

Die Neubaustrecke Nürnberg - Ingolstadt ist das Kernstück des Schienenverkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 8 als schnelle Nord-Süd Verbindung zwischen Skandinavien und Italien. Die Hauptbaumaßnahmen des insgesamt 89 km langen Abschnitts befinden sich zwischen Feucht im Norden und dem Bahnhof Ingolstadt-Nord im Süden und wurden in die Baulose Nord, Mitte und Süd unterteilt. Die Bauaufträge wurden 1998 von der Planungsgesellschaft Bahnbau Deutsche Einheit funktional an drei Baukonsortien vergeben.

Tunnel Göggelsbuch

 

Der Tunnel Göggelsbuch befindet sich im 35 km langen Baulos Nord und wurde bei einer Überdeckung von 6-20 m auf 2.223 m Länge bergmännisch aufgefahren. An den beiden Portalen wurde der Tunnel auf jeweils 32 m Länge in offener Bauweise erstellt. Der Vortrieb bewegte sich auf seiner gesamten Länge ausschließlich in den Gesteinen des zum Mittleren Keuper gehörenden Feuerletten. Bei diesen Gesteinen handelt es sich um fein- bis mittelsandige Tonsteine in die bereichsweise Sandsteinfolgen sowie Sandstein-Tonstein-Wechselfolgen eingeschaltet sind.

tunnel goeggelsbuch 02 tunnelbau boegl

 

Dieser zweigleisige Eisenbahntunnel wurde in Anlehnung an die Neue Österreichische Tunnelbauweise konventionell im Baggervortrieb von zwei Seiten aus aufgefahren. Die Ausbruchsunterteilung erfolgte in Kalotte, Strosse und Sohle. Der Gesamtausbruchquerschnitt betrug ca. 145 m².

 

Nach Abschluss der Vortriebsarbeiten erfolgte von beiden Seiten aus der Einbau einer umlaufenden, druckwasser-haltenden Folienabdichtung und der 35 cm starken Stahlbetoninnenschale. Der Innenausbau der zwei Haupttunnelröhren besteht aus einer Sohlauffüllung und einem Oberbau als „Feste Fahrbahn“. Das Rettungskonzept für den Tunnel erforderte ebenso den Bau eines 30m tiefen Fluchtschachtes und davon ausgehend die Herstellung zweier ca. 130m langer Fluchtstollen.

 

tunnel goeggelsbuch 03 tunnelbau boegl

 

Die Neubaustrecke Nürnberg - Ingolstadt ist durchgehend mit einer Festen Fahrbahn für eine Geschwindigkeit von 300 km/h ausgelegt und dient sowohl dem Personen- als auch dem schnellen Güterverkehr. Die Inbetriebnahme erfolgte im Jahr 2006.

 

Daten und Fakten

Lage: Hilpoltstein / Bayern

Bauherr: DB ProjektBau

Planer: Bilfinger Berger AG

Ausführung: Max Bögl GmbH & Co. KG, in Arge, KGF

Nutzung: Eisenbahntunnel 2-gleisig

Länge: 2.287 m

Querschnitt: 145 m²

Bauzeit: 01/1999 - 05/2001

Rohbaukosten: 55 Mio €

Inbetriebnahme: 2006

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.