U-Bahn Nürnberg, U3 Nordwest BA 3

Der dritte U-Bahnabschnitt ist eine Erweiterung der U-Bahnlinie 3 in Richtung Nordwest. Er hat eine Länge von 1,1 km und ist in 4 Bereiche gegliedert.

U-Bahn Nürnberg, U3 Nordwest BA 3

 

U-Bahnhof Klinikum Nord ist ca. 290 m lang und entsteht im Bereich Heimerichstraße und Hallerstraße. Im Anschluss wird der 450 m lange Tunnel in bergmännischer Bauweise hergestellt. Bahnhof Nordwestring mit einer Länge von 200 m im Bereich der vielbefahrenen B4R und die Wendeanlage mit 170 m Länge vervollständigen den Bauabschnitt.

Offene Bauweise

Die beiden Bahnhöfe wie auch die Wendeanlage werden in „Offener Bauweise“ hergestellt. Dabei werden zunächst Bohrträger, in speziellen Bereichen Bohrpfähle mit d = 88 cm und Längen bis 13,5 m ausgeführt. Zwischen den Verbauträgern wird parallel zum laufenden Erdaushub im oberen Bereich eine Holzausfachung, im unteren Bereich eine Spritzbetonausfachung eingebaut. Das anstehende Grundwasser wird mittels einer offenen Wasserhaltung über Drainagegräben und Pumpensümpfen der Reinigungsanlage zugeführt und anschließend in den städtischen Kanal eingeleitet. Nach Erreichen der Baugrubensohle werden die Bodenplatten, Bauwerkswände und Decken erstellt. In großen Bereichen ist es erforderlich, den öffentlichen Verkehr mittels pro-visorischer Hilfsbrücken aufrecht zu erhalten.

 

u3 nuernberg 02 tunnelbau boegl

 

Neue Österreichische Tunnelbauweise (NÖT-Bauweise)

Die Strecke besteht aus zweimal 148 m eingleisigem Tunnel, einem 242 m langem, zweigleisigen Tunnel sowie zwei 50 m langen, eingleisigen Tunnel. Der Vortrieb erfolgte größtenteils mit einer 120-Tonnen-Tunnelfräse in konventioneller Bauweise. In Teilbereichen wurde im Gegenvortrieb mit einem 44-Tonnen-Tunnelbagger gearbeitet. Die Tunnelsicherung während des Vortriebs erfolgt mit Gitterbögen, Felsankern, Betonstahl und Spritzbeton. Nach Fertigstellung der Vortriebsarbeiten wurde mit den Betonarbeiten der Innenschale begonnen.

 

u3 nuernberg 03 tunnelbau boegl

 

Daten und Fakten

450 m bergmännische Bauweise

660 m offene Bauweise

Tunnelausbruch: 35.000 m³

Tunnelsicherung: 12.000 m²

Aushub: 100.000 m³

Beton: 40.000 m³

Betonstahl: 4.200 to

Bohrpfahlwände: 2.250 m²

Bohrträgerverbau: 14.000 m²

Prov. Hilfsbrücken 6.500 m²

Bauzeit: 05/2012 bis 10/2015

Auftragswert: 40,1 Mio. EUR

Bauherr: Stadt Nürnberg, Karl-Bröger-Straße 9, 90317 Nürnberg

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.